Grills

Das grundsätzliche Prinzip des Grillens besteht in der Garung von Fleisch über einer Hitzequelle ohne offene Flamme. Im Laufe der Zeit wurden für die Zubereitung viele verschiedene Geräte gebaut, die mehr oder weniger hohe Ansprüche erfüllen können. Die Beheizungsart kann dabei variieren und heutzutage auch mit offenen Flammen arbeiten. Die Zubereitungsart des Grillens ermöglicht bei entsprechender Wahl der Zutaten ein fettarmes Essen. Da jedoch beim Barbeque häufig viel Fleisch gegessen wird, geht der Effekt der mageren Zubereitung meistens wieder verloren. Um die verschiedenen Arten von Grills zu unterscheiden, sind nur einige Grundkenntnisse der technischen Abwandlungen nötig.

Gas- Elektro- und Holzkohlegrills

Unter den genannten Bezeichnungen werden die Grillgeräte nach ihrer Beheizungsart unterschieden. Gasgrills verwenden eine mit Butan oder Propan gespeiste und häufig mehrstufig regelbare Flamme zur Beheizung. Mit Strom werden meistens kleine Geräte und auf dem Tisch aufstellbare Grillapparate betrieben. Sie können mit einem Grillrost oder mit Kontaktflächen ausgerüstet sein. Für die Holzkohlegrills ist der Einsatz eines Grillgitters obligatorisch. Die Feuerung kann in der darunter angeordneten Feuerschale mit Holzkohle oder Holzkohlebriketts erfolgen. Holzkohle hat eine relativ kurze Brenndauer bei großer Hitzenetwicklung, Holzkohlebriketts heizen erheblich länger und gleichmäßiger. Viele Grillfreunde betreiben die Geräte auch mit Holz und nutzen die übrig bleibende Glut zum Grillen aus.

Stand- und Tischgrills

Bei dieser Namensgebung wird nach der Art der Aufstellung unterschieden. Entscheidend ist dabei, ob der Grill selbständig steht und nicht extra auf einem Tisch aufgebaut werden muss. Die Namensgebung als Tischgrill wird dabei in zweierlei Sinn verwendet. Sie bezeichnet einerseits Geräte ohne eigenes Gestell und andererseits Standgrills mit einem angebauten kleinen Tisch als Ablagefläche. Im Handel sind beide Verwendungen des Begriffes weit verbreitet. Die Beheizung mit Strom ist für kleine Tischgeräte oft zu finden, während Holzkohle wegen der Brandgefahr für die auf dem Tisch abzustellenden Geräte nicht anzutreffen ist. Die elektrischen Grillgeräte sind unter den Grillfreunden umstritten. Sie werden eher als Notlösung angesehen, wenn aus Platzgründen oder mangelndem Freiraum ein Kohle- oder Gasgrill nicht betrieben werden kann. Die bisher beschriebenen Grillgeräte nutzen in der Regel ausschließlich Unterhitze und sind nach oben offen.

Der Schwenkgrill

Er bietet eine relativ einfache Art zu Grillen. Die Holzkohle wird in einer Feuerstelle zum Glühen gebracht und darüber wird mit einem Dreibein an mehreren Ketten ein Grillrost aufgehängt. Er kann durch Verlängern oder Verkürzen der Kette in der Höhe zur Regelung der Grilltemperatur verstellt werden. Wenn das Gitter in leichte Schwingungen versetzt wird, bekommt das aufgelegte Grillgut von der Unterseite eine sehr gleichmäßige Färbung, da sich die Hitze gleichmäßig auswirken kann. Direkte Verbrennungsstellen werden auf einem Schwenkgrill bei richtiger Handhabung völlig vermieden. Nach Beendigung des Grillvergnügens lässt er sich äußerst platzsparend wegpacken.

Der Kugelgrill

Er ist die originellste und kompakteste Form der geschlossenen Grillgeräte. Die Beheizung erfolgt meistens mit Holzkohle und nicht mit Gas. Ein Kugelgrill besteht aus einer oberen und unteren Kugelhälfte, bei der in der unteren Halbkugel die Feuerstelle angesiedelt ist. Darüber ist das Grillgitter angeordnet, welches sich in verschiedenen Höhen einstellen lässt. Mit der oberen Halbkugel kann das Grillgut unter einer geschlossenen Haube gegart werden. Da sich kaum Sauerstoff unter der Abdeckhaube befindet, kann abtropfendes Fett nicht auflodern und giftige Röststoffe am Fleisch verursachen. Die Hitze im Grill kann insgesamt etwas kleiner gewählt werden und das Fleisch wird schonend gegart.

Luxus mit Grillstationen

Besonders hohe Ansprüche erfüllen Grillstationen. Sie können mobil oder stationär ausgelegt sein und werden häufig im Gasbetrieb beheizt. Grillstationen sind fast immer mit einer Abdeckhaube ausgestattet die der Station die gleichen positiven Eigenschaften wie bei einem Kugelgrill verleihen. Die Grillfläche ist relativ groß und lässt sich in verschiedenen Zonen regeln. Der Begriff der Grillstation wird sehr häufig für die aufwändig gearbeiteten Gasgrills aus Edelstahl mit eigenem Fahrgestell und oft beidseitigen Ablageflächen verwendet. Sie bieten in ihrem Untergestell meistens einen Schrankraum zur Aufbewahrung von Grillzubehör und beherbergen dort die technische Einrichtung mit der Gasflasche. Derartige Grillstationen sind bis zu erheblicher Größe im Handel verfügbar und erreichen oft die Kapazität von professionellen Imbissbetrieben.

GD Star Rating
loading...
Grills, 5.0 out of 5 based on 2 ratings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.